St. Vinzenz Klinik Pfronten

Neues technisches Highlight für die Innere Medizin in Pfronten

Videokapsel für Untersuchungen des Dünndarms

Mittwoch, 03. Juli 2019

Videokapsel 2 Cent

Wir freuen uns über eine weitere technische Errungenschaft. Ab sofort ist es möglich, den Dünndarm mittels einer kleinen Videokapsel zu untersuchen, um im Fall ungeklärter Blutarmut oder bei Eisenmangelzuständen sowie bei speziellen gastroenterologischen Fragestellungen, im wahrsten Sinn des Wortes Licht ins Dunkel des Darms zu bringen.

Der Dünndarm gilt als schwer zu untersuchendes Organ, da die komplette Einsicht aufgrund seiner enormen Länge nur mit Spezialinstrumenten gelingt. Mit einer Mikrokamera kann nun in hochauflösenden Bildern das gesamte Organ untersucht werden.

Chefarzt Dr. Müller und Oberarzt Dr. Loidl sind begeistert über diese Erweiterung der gastroenterologischen Diagnostik, die nun auch in Pfronten durchgeführt werden kann. „ Es freut uns sehr, dass wir nun eine komplette Untersuchung des oberen, mittleren und unteren Verdauungstraktes unter einem Dach anbieten können – bisher mussten Patienten zur Videokapseluntersuchung an größere Häuser oder Universitätskliniken überwiesen werden“, so Loidl.

„Vom technischen Standpunkt betrachtet ist das High-Tech pur. Die Kapsel selbst ist kaum größer als eine Tablette und beherbergt neben der Kamera, LED-Lampen, eine Batterie und eine ausgeklügelte Elektronik. Die Anfänge gehen zwar schon 20 Jahre zurück, die neueste Kapselgeneration liefert inzwischen aber verblüffend scharfe und kontrastreiche Bilder. Sie sendet diese an einen Detektor, den der Patient umgehängt hat. Er kann sich damit frei bewegen und sogar nach Hause gehen. Den entstandenen Film können wir dann auswerten und beurteilen, ob Erkrankungen des Dünndarms vorliegen.“

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator