St. Vinzenz Klinik Pfronten

Auszeichnung für die Gesellschafter der St. Vinzenz Klinik

St. Vinzenz von Paul Medaille überreicht

Mittwoch, 28. September 2016

Vinzenz Medallie

Als Würdigung für 10 Jahre außerordentlich wertvollen Wirkens als Gesellschafter in der St. Vinzenz Klinik Pfronten, wurde die St. Vinzenz von Paul Medaille an Dr. Michael Geyer, Dr. Dominik Müller, Dr. Johannes Spengler, Dirk Kuschmann, Hagen Heigel und Holger Heigel durch die Generaloberin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern, Sr. M. Michaela Lechner verliehen.

Im Rahmen der Festveranstaltung „10 Jahre St. Vinzenz Allgäu“ sprach Sr. M. Michaela Lechner zuvor ein Grußwort und betonte hierbei, dass sie und ihre Mitschwestern sehr froh seinen, dass die Klinik auch nach dem Übergang in die private Trägerschaft im Sinne des Namensgebers, dem Heiligen Vinzenz von Paul, weitergeführt wurde. Auch das Verhältnis zu den Ordensschwestern, die bis zum Sommer 2014 in Pfronten lebten, sei nach wie vor sehr herzlich.12 Ordensschwestern waren daher auch gerne der Einladung zur Feierstunde nach Pfronten gefolgt.

Die St. Vinzenz Klinik Pfronten wurde 2006 vom Orden der Barmherzigen Schwestern, die das Haus bereits seit 1898 leiteten, an die neu gegründete GmbH übergeben. Seither werden die Einrichtungen (die Akutklinik, die Rehaklinik und seit 2010 das MVZ) von drei Kaufleuten und drei Medizinern gemeinsam geführt. In den vergangen 10 Jahren wurden insgesamt 18 Millionen Euro in die Klinik investiert, den Kaufpreis des Gebäudes nicht mit eingerechnet. Neben zahlreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten wurde u.a. eine Abteilung für die Geriatrische Rehabilitation und eine Cafeteria eröffnet, das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) gegründet, ein neuer OP-Saal gebaut und zuletzt eine Bettenstation für die Akutgeriatrie etabliert.

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator