St. Vinzenz Klinik Pfronten

Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung

Vortrag im Rahmen der Herzwoche 2018 war wieder sehr gut besucht

Donnerstag, 08. November 2018

Herzstiftung Klein

Jedes Jahr initiiert die Deutsche Herzstiftung die sogenannte Herzwoche, bei der bundesweit Aktionen zu einem speziellen Thema angeboten werden. In diesem Jahr stehen diese unter dem Motto "Herz aus dem Takt - Vorhofflimmern".

Die St. Vinzenz Klinik beteiligt sich jedes Jahr mit einem Vortrag an dieser Aufklärungskampagne. Mit den beiden Herzspezialisten, PD Dr. med. Martin Karch (Chefarzt der Kardiologie am Klinikum Kempten) und Dr. med. Stefan Heetel (Kardiologe in Pfronten) konnte ein sehr informativer Abend gestaltet werden, der den vielen interessierten Zuhörern einen guten Überblick über die Risiken, Symptome aber auch über die zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung lieferte.

Das Vorhofflimmern zählt mit 1,8 Millionen Erkrankten zu der häufigsten Herzrhythmusstörung und ist eine der Ursachen für einen Schlaganfall. Durch den unregelmäßigen Herzschlag können sich in einer Ausbuchtung des Vorhofs (dem sog. Herzohr) Blutgerinnsel bilden. Werden diese ausgeschwemmt und über die Blutbahn ins Gehirn transportiert, können sie hier Hirngefäße verstopfen: Es kommt zum Schlaganfall.

Die beiden Mediziner empfahlen eindringlich bei einem Verdacht auf Vorhofflimmern unbedingt einen Kardiologen aufzusuchen. Denn nur durch eine gesicherte Diagnose kann die richtige Therapie erfolgen. Aber auch Herzkranke und älter Menschen sollten bei Routineuntersuchungen ihren Herzschlag überprüfen lassen.


Auf der Internetseite der Deutschen Herzstiftung finden Sie viele Informationen rund um das Thema der Herzerkrankungen: www.herzstiftung.de.

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator