Endoskopie

Sensomotorische - perzeptive Behandlung

Anwendung:

bei Erkrankungen des Nervensystems > ZNS – Schädigungen, Entwicklungsstörungen, Rückenmarkserkrankungen, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, Tumorerkrankungen

Krankheitsbilder:

z. B.: Zustand nach Schlaganfall (Apoplex), Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schädelhirntrauma, Querschnittssyndrom, periphere Nervenläsion, Polyneuropathie usw.

Ziele:

  • Verbesserung und der Erhalt der Selbstversorgung und der Alltagsbewältigung
  • Verbesserung und der Erhalt der Mobilität / Fortbewegung
  • Verbesserung und Erhalt der Grob- und Feinmotorik sowie die Entwicklung der graphomotorischen Funktionen
  • Erlangen von Handlungs- und Alltagskompetenzen
  • Beratung und Gebrauch von Hilfsmitteln und Alltagshilfen
  • Kompensation nicht entwickelter oder verloren gegangener Funktionen / Erlernen von Ersatzstrategien
  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster, Anbahnung physiologischer Bewegung sowie der Koordination von Bewegungsabläufen
  • Verbesserung von Ausdauer- und Belastungsfähigkeit
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung sowie des Körperschemas
  • Verbesserung und Umsetzung der Sinneswahrnehmung
  • Schulung der Haltung, des Gleichgewichts und der Balance sowie der Sensomotorik
  • Beratung und Integration von erlernen Strategien und Hilfsmittel in das häusliche und soziale Umfeld

Behandlungsdauer: 45 Minuten

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator