Hygiene

Krankenhaushygiene

In der St. Vinzenz Klinik setzen wir die gesetzlichen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes, der Bayerischen Hygieneverordnung und die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts um. Unser umfassendes Hygienemanagement ist Teil der Qualitätssicherung des Hauses.

Unser Ziel ist es, die Zahl von Infektionen so gering wie möglich zu halten. Durch effektive Prävention und Maßnahmenbündel wollen wir den besten Schutz unserer Patienten und ihrer Angehörigen erreichen.

Unsere hygienebeauftragten Ärzte und Pflegekräfte werden durch die Fachkraft für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention unterstützt.

Für unsere Mitarbeiter finden regelmäßige Hygieneunterweisungen und Schulungen statt. Durch gezieltes und umfassendes Monitoring werden alle Bereiche der Klinik erfasst und diese Daten sowohl intern als auch extern ausgewertet. Entsprechende Schlussfolgerungen werden gezogen und ggf. notwendige Maßnahmen daraus abgeleitet.

Monitoring

Wir messen unsere Hygienequalität anhand wissenschaftlich gesicherter Kriterien und nehmen am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) teil. Dadurch erhalten wir Transparenz und eine klare Positionsbestimmung der Infektionsraten im Vergleich mit anderen Krankenhäusern. Die Analyse und Auswertung unserer Hygiene-Daten erfolgt durch das Nationale Referenzzentrum für Surveillance (NRZ) in Berlin.

Folgende Infektionsdaten lassen wir durch das NRZ jährlich unter die Lupe nehmen:

  • OP-KISS: Analyse auftretender Wundinfektionen anhand ausgewählter Indikator-OP´s. (Hüftendoprothesen, Knieendoprothesen)
  • Stations-KISS: Teilnahme an der Surveillance Harnwegsinfektionen durch Harnwegskatheter
  • Hand-KISS: Händedesinfektionsmittelverbrauch einzelner Stationen


Zu unseren eigenen Ergebnissen erhalten wir dabei auch die Referenzwerte anderer Krankenhäuser, die für unsere Hygieneverantwortlichen wichtige Qualitätskriterien darstellen. Neben den Daten des Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System überwacht unser Hygiene Monitoring die Ergebnisse aus zusätzlichen internen Erfassungen, den internen Begehungen, unseren Patientenbefragungen sowie dem Beschwerdemanagement.

Daneben erfassen wir täglich sämtliche mikrobiologische Laborbefunde und werten diese unter anderem auf auftretende multiresistente Keime, wie MRSA, MRGN, aber auch Noroviren aus. So wird quasi in „Echtzeit“ der „Infektionsstatus“ im gesamten Haus aufgezeichnet. Dies ermöglicht uns eine sofortige Handlungsmöglichkeit bei Auffälligkeiten.

Zum hygienischen Monitoring gehören auch regelmäßige mikrobiologische Untersuchungen von Flächen in der Klinik. Hierzu werden vor allem an Hauptkontaktflächen in der gesamten Klinik sogenannte Abklatschtests durchgeführt und im Labor untersucht.

Desweiteren wird auch die Wasserqualität in der Klinik regelmäßig überprüft. Dazu werden an definierten Stellen Wasserproben entnommen und auf pathogene Keime (Legionellen, E.coli u.a.) untersucht. Diese  Befunde werden an unsere Aufsichtsbehörde, dem Gesundheitsamt, weitergeleitet.

Nähere Informationen zum NRZ:
Das NRZ, berufen vom Bundesministerium für Gesundheit und dem Robert-Koch-Institut, erhebt seit 1996 Hygienedaten aus dem Krankenhausbereich und wertet diese im bundesweiten Vergleich aus.

Externer Link: Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen


Nähere Informationen zum Robert-Koch-Institut RKI:
Das RKI ist die nationale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und der biomedizinischen Forschung.

Externer Link: Robert Koch-Institut

Begehungen

Neben den routinemäßigen Begehungen des Gesundheitsamtes, der Lebensmittelüberwachung, führt die Abteilung für Klinikhygiene und Infektionsprävention regelmäßig Begehungen durch, um die Einhaltung des umfangreichen Hygienehandbuches zu überprüfen.

Schulungen

Einen weiteren wichtigen Bestandteil der Infektionsprävention stellen Schulungen und Weiterbildungen unserer Mitarbeiter dar. Die Palette umfasst dabei interne Fortbildungsveranstaltungen, Workshops für einzelne Abteilungen, aber auch externe Weiterbildungsmaßnahmen zum hygienebeauftragten Arzt /-Pfleger.

Aktionstage

Richtige Händehygiene ist ein großes Thema auch in unserer Klinik. Deswegen finden regelmäßige Aktionstage zum Thema Händehygiene statt. Hierzu laden wir Sie, als Patient, als Besucher, herzlich zu einem unserer nächsten Aktionstage ein. Die Ankündigung finden Sie rechtzeitig unter Veranstaltungen.

Bis dahin können Sie sich Bilder des letzten Aktionstages in der Bildergalerie auf der rechten Seite anschauen.

Ihre Ansprechpartner

Zoltan Szabo

Zoltán Szabó

Fachkraft für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

08363 / 693-617
08363 / 693-389
zoltan.szabo@vinzenz-klinik.de

Dr. med. Dominik J. Müller

Chefarzt Innere Medizin
Ärztlicher Leiter St. Vinzenz Klinik Pfronten

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
Notfallmedizin

08363 / 693-407
sekretariat.inneremedizin@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator