Ellenbogenspiegelung (Arthroskopie)

Fachgebiet: Ellenbogen

Am Ellenbogen gibt es eine Reihe möglicher Ursachen für akute und chronische, schmerzhafte Einklemmungen oder schmerzhafte Bewegungseinschränkungen. Auch der sogenannte Tennisellenbogen hat häufig eine im Gelenk befindliche, operativ beseitig bare Ursache.

Aufgrund der sehr engen Anatomie des Ellenbogens, können bereits geringe Gewebeeinlagerungen (ähnlich der Meniskuseinklemmung am Knie) zu Weichteileinklemmungen bei wiederholten Streck- oder Umwendbewegungen im hinteren oder äußeren Gelenkraum am Ellbogen führen.

Bei einer Ellenbogenspiegelung (Arthroskopie) lassen sich narbige Synovialzotten (Ausstülpungen der inneren Schicht der Gelenkkapsel / für die Produktion und Resorption der Gelenkflüssigkeit zuständig), verdickte oder eingerissene Plika humeroradialis (verdickte Schleimhautfalte), Knorpelschäden an Elle oder Radiusköpfchen nachweisen. Freie Körper können sich verklemmen, solche Einklemmungen treten verstärkt in Verbindung mit vorhandenen Knochenspornen auf.

Die Arthroskopie dient dann nicht nur der Diagnosestellung, sondern auch gleich der operativen, minimal-invasiven Versorgung der Schäden mit z. B. Abtragung der Plika, der Synovialzotten, Knorpelglättung, bei tiefen Defekten der Herdanbohrung sowie der Entfernung von Gelenkkörpern.

Behandelnde Ärzte

Dr. med. Michael Geyer

Leiter der Orthopädischen Chirurgie
Hauptoperateur EPZ St. Vinzenz

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

08363 / 693-403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

Dr. med. Christian Schoch

Oberarzt Orthopädische Chirurgie
Leiter der Schulter- und Ellenbogenchirurgie
Arzt im MVZ Pfronten / Füssen

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportorthopädie

08363 / 693-403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator