Großzehenfehlstellung (Hallux valgus)

Fachgebiet: Fuß / Oberes Sprunggelenk

Während früher noch häufig gelenkzerstörende Methoden durchgeführt wurden, können wir heute bei der Großzehenfehlstellung in der Regel moderne Umstellungsoperationen vornehmen.

In den meisten Fällen erfolgt die Umstellungsoperation des 1. Mittelfußknochens in der Methode nach Austin (sog. Chevron-Osteotomie). Ergänzt wird diese häufig durch eine Knochenkeilentnahme am Großzehengrundglied (Akin-Osteotomie). Damit können Sie den Fuß sofort nach der Operation in einem Spezialschuh belasten.

Bei schweren Fällen erfolgt die Korrektur am Gelenk zwischen Fußwurzel und 1. Mittelfußknochens. Hier werden Spezialplatten (winkelstabile Platten mit fester Verbindung zwischen Platte und Schrauben) verwendet, die zu einer sicheren Heilung führen. Ein Gips ist hierbei erforderlich.

Behandelnder Arzt

Dr. med. Johannes Spengler

Chefarzt Chirurgie
Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz
Arzt im MVZ Pfronten

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie
spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin, Notfallmedizin
D-Arzt

08363 / 693-403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator