Seitenbandverletzung

Fachgebiet: Knie

Bei einer Kniegelenksverdrehung z.B. beim Sport können neben den Kreuzbändern auch das Innen- oder Außenband reißen. Dieses geschieht selten isoliert, sondern meistens zusammen mit einem Kreuzbandriss. Das Außenband ist eher betroffen wenn das Knie in ein O-Bein abweicht, das Innenband eher bei einer Verdrehung in X-Beinrichtung.

Für eine optimale Behandlung ist eine frühzeitige Untersuchung mittels MRT entscheidend wichtig. Während Verletzungen des Innenbandes in den meisten Fällen ohne Operation, aber mit einer Schienenversorgung behandelt werden können, muss eine Außenbandruptur immer operativ versorgt werden.

Akute Refixation

Reißt das Außenband (oder auch in wenigen Fällen das Innenband) direkt am Knochen ab, kann es dort über einen offenen Schnitt mit speziellen Fadenankern wieder befestigt werden. Dies ist v.a. dann wichtig, wenn noch zusätzliche Bandverletzungen vorliegen.

Außen- / Innenbandplastik

Reißt das Außenband nicht direkt am Knochen oder wurde anfänglich eine Außenbandruptur übersehen, bleibt eine Instabilität des Kniegelenkes, welche operativ behandelt werden muss. Gleiches gilt für eine unzureichend ausgeheilte Innenbandruptur. Wie bei den Kreuzbändern können auch die Seitenbänder mit körpereigenen Sehnen ersetzt werden. Hier kommen v.a. die Semitendinosus- (Sehne am hinteren Oberschenkel) und Grazilissehne (Sehnen an der Innenseite des Oberschenkels/ Knies) in Betracht. Je nachdem, ob zusätzlich noch weitere kleine Bandstrukturen neben den Haupt-Seitenbändern (postermediale und posterolaterale Ecke) verletzt sind, erfolgen die Ersatzplastiken in unterschiedlichen anatomischen Techniken, um alle geschädigten Bandanteile zu ersetzen. Diese Eingriffe werden offen durchgeführt.

Nach der Operation erfolgt für 6 Wochen eine Teilbelastung an Unterarmgehstützen sowie eine äußere Stabilisierung mit einer beweglichen Orthese. Wie beim Kreuzbandersatz sind Bürotätigkeiten nach 2-4 Wochen und körperlich anstrengende Tätigkeiten nach ca. 12-16 Wochen wieder möglich. Die volle sportliche Belastbarkeit ist in der Regel nach 6-9 Monaten wieder gegeben.

Behandelnde Ärzte

Dr. med. Johannes Spengler

Chefarzt Chirurgie
Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz
Arzt im MVZ Pfronten

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie
spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin, Notfallmedizin
D-Arzt

08363 / 693-403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

Dr. med. Björn Drews

Oberarzt Chirurgie
Arzt im MVZ Pfronten / Füssen
Leiter der Kniechirurgie und Sportorthopädie

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spez. Unfallchirurgie
Sportorthopädie

08363 / 693 403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

Dr. med. Kai Scriba

Leitender Oberarzt Chirurgie
Hauptoperateur EPZ St. Vinzenz
Arzt im MVZ Pfronten / Füssen

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie
Notfallmedizin

08363 / 693-403
sekretariat.chirurgie@vinzenz-klinik.de
Profil herunterladen (PDF)

NAVIGATOR
Anatomie-Navigator