Bei der Achillodynie handelt es sich um einen Schmerz an der Achillessehne. Dieser entsteht meist durch eine Über- und/oder Fehlbelastung der Sehne. Typisch ist ein Schmerz im Bereich der Ferse, der bei Belastung auftritt. Besonders betroffen von diesem Problem sind Sportler und aktive Menschen. Bei einer einmaligen Überbelastung kann es sein, dass die Beschwerden nach ein paar Tagen Schonung wieder abklingen. Hält die falsche Belastung über längere Zeit an, kommt es zu einem chronischen Reizzustand, der dem Patienten große Beschwerden verursacht.

In erster Linie wird versucht, den Heilungsprozess durch Schonung und Schmerzmittelgabe zu unterstützen. Darüber hinaus kommen Dehnübungen und Physiotherapie zur Anwendung. Wenn die Beschwerden durch diese Maßnahmen nicht verbessert werden können, kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Bei diesem Eingriff wird erkranktes Gewebe aus der Achillessehne entfernt, um die Durchblutung zu verbessern. Die Nachbehandlung erfolgt mit einer Spezialorthese, Entlastung und dauert häufig viele Wochen.

Unsere Ärzte

  • Chefarzt Chirurgie | Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz

  • Leiter Kniechirurgie und Sportorthopädie