Die Arthrose ist eine schmerzhafte Gelenkerkrankung. Sie entsteht, wenn der Gelenkknorpel irreparabel geschädigt wird.  Ist bei einer ausgeprägten Arthrose im OSG der Knorpel so stark beschädigt, dass der Patient einen sehr hohen Leidensdruck hat, bleibt nur noch die Versteifung des Gelenkes mit minimalinvasiv eingebrachten Schrauben. Diese überbrücken das gesamte Gelenk, das dadurch nicht mehr bewegt werden kann. Diese Operation kann in geeigneten Fällen auch arthroskopisch, also im Rahmen einer Gelenkspiegelung durchgeführt werden. Alternativ kann bei den richtigen Voraussetzungen auch ein kompletter Ersatz des OSG in Form einer Prothese eingebaut werden.

Unsere Ärzte

  • Chefarzt Chirurgie | Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz