Der Bizepsmuskel am Oberarm ist am oberen Ende mit Sehen an der Schulter (proximale Bizepssehnen) und am unteren Ende mit einer bleistiftdicken Sehne, die in der Ellenbeuge zum Unterarmknochen verläuft (=distale Bizepssehne), fixiert.

Die Bizepssehne, die durch den Ellenbogen läuft, ist für die Kraftübertragung des Bizepsmuskels auf den Ellenbogen und somit für Beugung und Drehung (Supination = Außendrehung der Hand = Kraft beim Schraubendrehen) der Hand zuständig.

Durch eine kräftige, ruckartige Beugung des Arms, häufig mit einem Gegenstand in der Hand, kann die gemeinsame Bizeps-Sehne am Unterarm ein- oder abreißen. Dies hat zur Folge, dass man den Arm schlecht oder gar nicht mehr beugen oder den Unterarm drehen kann.

Eine Verbesserung der Beschwerden ist nur zu erreichen, indem man mit einer minimalinvasiv- operativen Refixation (Operation mit kleinen Hautschnitten), die Sehne wieder am Unterarmknochen fixiert. Eine Möglichkeit der erfolgreichen konservativen Therapie besteht in diesem Fall nicht.

Unsere Ärzte

  • Leiter Schulter- und Ellenbogenchirurgie

  • Oberarzt Chirurgie