Anlagebedingt oder erworbene kann es zu verschiedenen Fehlstellungen der kleinen Zehen kommen. Dies hat zur Folge, dass es zu Druckproblemen im Schuh kommt.

Als nicht operative-Therapie werden bei diesem Beschwerdebild Orthesen, Zehengymnastik und orthopädische Einlagen verordnet.

Die Hammerzehenfehlstellung wird operativ korrigiert, indem Teile des Grund- und Mittelgliedknochens entfernt werden und das Mittelgelenk versteift wird. Vorübergehend wird für einige Wochen ein Draht eingesetzt. In manchen Fällen ist es zusätzlich nötig, dass die Beugesehne verlagert wird, um unerwünschte Zugkräfte  zu reduzieren.

Unsere Ärzte

  • Chefarzt Chirurgie | Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz