Wer sich mit Knieproblemen in der St. Vinzenz Klinik Pfronten behandeln lässt, kann sich bestens aufgehoben fühlen. Die Deutsche Kniegesellschaft (DKG) hat die Klinik zum Offiziellen Kniezentrum ernannt – dem ersten im Allgäu.

Die Deutsche Kniegesellschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kniechirurgie mit Ihren vielen Teilgebieten in einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft zusammen zu führen. Ein wichtiges Anliegen ist es, die Versorgungsqualität in der Kniechirurgie weiter zu stärken.

Daher wurde von der DKG eine Zertifizierungsmöglichkeit zum Offiziellen Kniezentrum für Krankenhäuser geschaffen. Hierfür wurden Kriterien definiert, die eine Klinik für bestimmte Teilbereiche der Kniechirurgie zu erfüllen hat. Wichtig ist u.a., dass der Leiter des Kniezentrums selber zertifizierter Kniechirurg ist. Der Pfrontener Oberarzt und Leiter der Kniechirurgie, Dr. med. Björn Drews erhielt diese Auszeichnung bereits 2016 und sitzt zudem im Komitee „Junges Knie“ der Deutschen Kniegesellschaft. Ziel dieses Forums ist es, den studentischen und assistenzärztlichen Nachwuchs für die Kniegelenkschirurgie zu begeistern und wichtige Grundlagen zu vermitteln. Auch die durchgeführte Anzahl an komplexeren operativen Eingriffen am Kniegelenk sowie die wissenschaftliche Tätigkeit der Mediziner werden bewertet und sind entscheidend für die Zertifikatsvergabe. Da Dr. Drews alle Voraussetzungen erfüllte, konnte er die Zertifizierung der Kniechirurgie in Pfronten erreichen und leitet seither das Kniezentrum.

Die Zertifizierung zum Kniezentrum kann in 5 Teilgebieten der Kniechirurgie beantragt werden. In der St. Vinzenz Klinik wurden hierfür die Bereiche der Sportorthopädie sowie der Knie-Endoprothetik gewählt, für die nun die offizielle Zertifizierung für die nächsten 5 Jahre erteilt wurde. 2025 steht dann die nächste unabhängige Überprüfung des Zentrums an.

Kontakt:

St. Vinzenz Klinik Pfronten
Chirurgisches Sekretariat

Tel.:            08363 / 693 – 538
E-Mail:       chirurgie@vinzenz-klinik.de

Unsere Ärzte

  • Leiter Kniechirurgie und Sportorthopädie