Unsere Füße spielen im Leben der meisten Menschen im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Da auf dem Fuß das gesamte Körpergewicht lastet und wir über den Tag verteilt viele Schritte tun, sind die Füße sehr beanspruchte Körperteile.

Im Sprachgebrauch von Menschen aus dem Süddeutschen Raum, zu dem das Allgäu auch gehört, wird von manchen das gesamte Bein bis zur Hüfte als Fuß bezeichnet.  Anatomisch ist dieses natürlich nicht korrekt. Der Fuß bezeichnet den untersten Abschnitt des Beines von der Fußwurzel, über den Mittelfuß bis hin zu den Zehen. Er besteht aus 7 Fußwurzelknochen, 5 Mittelfußknochen und 14 Zehenknochen. Über 33 Gelenke, 20 Muskeln und 114 Bänder halten das Konstrukt zusammen und sorgen für die Funktionalität.

Während bei jüngeren Menschen Fußprobleme vornehmlich durch Unfälle verursacht werden, stehen beim alten Menschen meist degenerative Prozesse (Abnutzung) im Vordergrund. Probleme durch Formveränderungen gibt es bei jüngeren und älteren Menschen. Oberstes Ziel jeder operativen Versorgung ist dabei, die bestmögliche Funktion des Fußes zu erhalten oder wiederherzustellen. Hierzu gehört auch, Fehlstellungen zeitgerecht zu korrigieren, um Folgeschäden zu vermeiden.

An den Fuß schließt das obere Sprunggelenk an. Dieses Scharniergelenk verbindet die Unterschenkelknochen mit dem Sprungbein und bildet somit die Verbindung von Fuß und Bein. Durch Verschleiß, Fußfehlstellungen oder Unfälle mit Knochenbrüchen bzw. Bandverletzungen kann es zu schmerzhaften Beschwerden in diesem Bereich kommen.

Unsere Ärzte

  • Chefarzt Chirurgie | Leiter EndoProthetikZentrum (EPZ) St. Vinzenz

  • Leiter Kniechirurgie und Sportorthopädie